Radfahren Bayerischer Wald

0

Unterwegs mit dem E-Bike im Bayerischen Wald

Mit dem E-Bike durch die „Obstschüssel“ des Bayerischen Waldes – unterwegs im Lallinger Winkel erleben Radler die bäuerliche Kulturlandschaft mit großgewachsenen Obstbäumen und weiten Streuobstwiesen entlang der Wege. Neben einem Obsterlebnisgarten passieren die Genusssportler auf ihrer Tour in Europas größter E-Bike-Region außerdem den ersten Feng-Shui-Park Deutschlands.

Die insgesamt 31 Kilometer lange Runde startet in der Nähe in Lalling im Deggendorfer Land. Sie führt vorbei an unzähligen Obstbäumen auf den offenen Hanglagen und an den Orts- und Wegerändern. Im Frühjahr verwandelt sich der Lallinger Winkel im Bayerischen Wald in ein weißes Blütenmeer. Zur Einkehr unterwegs bieten Obstbauern heimische Produkte wie Saft, Most oder ein „Schnapserl“. Über Hunding und Gratterdorf gelangen die Radler weiter nach Auerbach. Dort lädt die gepflegte Kneippanlage zu einer erfrischenden Pause ein. Bevor es von Prechhausen, Stritzling und Ranzing wieder zurück nach Lalling geht, lockt der Obsterlebnisgarten in Panholling mit einer weiten Sicht über das grüne Dach Europas und den Gäuboden. Insgesamt sieben Schautafeln informieren rund um die Jahrhunderte lange Tradition des Obstanbaus in der Region. Einen krönenden Abschluss bildet der Feng-Shui-Park in Lalling. Als erster seiner Art in Deutschland erleben seine Besucher die Verbindung westlicher und östlicher Betrachtungen der Natur. Auf dem rund sechs Hektar großen Gelände entspannen sie am harmonisch angelegten See, im Holzpavillon oder unterwegs auf dem Störzonenlehrpfad, dem Organ- und Chakraweg, im Keltenhaus, in verschiedenen Themengärten, auf dem Kinderspiel- und Grillplatz sowie auf den Obst- und Wildkräuterwiesen.

Video Radfahren Bayerischer Wald

Bilder Radfahren Bayerischer Wald

97%
97%
Bewertung

Radfahren Bayerischer Wald - Geprägt war der Bayerische Wald damals von hohen und schroffen Bergen. Seit dieser Zeit haben es Wind und Wetter, Hitze und Kälte, Hebungen und Aufwölbungen mit Erfolg geschafft, dieses Gebirge von seiner einst großen Höhe auf die heutige Mittelgebirgsform herab zu drücken. Was am meisten Widerstand leistete, war und ist der schwere, blaue Granit. Er ragt noch überall heraus, wo durch Erosionen weicheres und sprödes Material schon längst verschwunden ist. Bis heute gehört der Bayerische Wald mit seinen stillen Seen, dunklen Wäldern und tiefen Schluchten zu den rauesten aber auch schönsten Regionen Deutschlands. Zudem gilt er mit einer Gesamtfläche von 6000 Quadratkilometern als die größte Waldlandschaft Mitteleuropas.

    War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (2 Stimmen)
    6.5
Weitersagen:

Kommentare